BESTANDSZAHLEN

Wohneigentum im mittleren Alter

LBS_MfW_2017_Grafik_Seite 28_Wohneigentum in Abhaengigkeit vom Alter

Bei den 30- bis 50-Jährigen, also der ­Gruppe, in der in Deutschland typischerweise Wohneigentum erworben wird, unterscheiden sich die Wohneigentumsquoten in Ost und West fast ein Vierteljahrhundert nach der Wiedervereinigung kaum noch. Die amtlich ausgewiesene niedrige Wohneigentumsquote von insgesamt 36,4 Prozent für die neuen Länder (West: 46,3 Prozent) verschleiert damit die tatsächlich stattfindende An­näherung. Bei den 30- bis 39-Jährigen liegt der Abstand nur noch bei 4 Prozentpunkten; bei den zehn Jahre ­älteren bei 7 Prozentpunkten.