BAUTÄTIGKEIT

BAUTÄTIGKEIT

BAUTÄTIGKEIT

Baugenehmigungen

Baugenehmigungen sind Voraussetzung für den Wohnungsneubau und damit Bestimmungsfaktor des künftigen Wohnungsangebots. Nachdem sie in der zweiten Hälfte der 2000er Jahre auf den tiefsten Stand der Nachwendezeit gefallen waren, begann sich das Blatt gegen Ende des Jahrzehnts langsam wieder zu wenden. Das Jahr 2016 markierte zwar einen vorläufigen Peak im Aufwärtstrend, auf hohem Niveau liegen die Baugenehmigungen aber weiterhin. Mittelfristig könnte dies zu einer spürbaren Entlastung des Wohnungsmarkts führen, denn der für die kommenden Jahre geschätzte Neubaubedarf von rund 350.000 Wohneinheiten wäre damit in etwa zu decken.

wohnungsbaugenehmigungen_zf1

Baugenehmigungen (lange Reihen)

In der Legende können Sie einzelne Segmente durch Maus-Klick aktivieren oder deaktivieren.
Nutzen Sie die Zoom-Funktion für eine Detailansicht (mit gedrückter linker Maus-Taste einen Zeitabschnitt markieren).

Wohnungsbaugenehmigungen Gesamt (in Tausend)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Wohnungsbaugenehmigungen in Westdeutschland (in Tausend)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Wohnungsbaugenehmigungen in Ostdeutschland (in Tausend)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Baugenehmigungen nach Gebäudeart

baugenehmigungen_gebaeudeart_zf1

Sucht man eine Konstante in der Baugenehmigungsstatistik, wird man bei den Ein- und Zweifamilienhäusern fündig. Seit fast zehn Jahren wird mal für etwas mehr als 110.000 Eigenheime pro Jahr eine Bauerlaubnis erteilt, mal für etwas weniger. Viel dynamischer geht es bei den Mehrfamilienhäusern zu: Im vergangenen Jahr gab es für fast 200.000 Wohnungen grünes Licht vom Bauamt – gegenüber 2010 ist das beinahe eine Verdreifachung. Zurückzuführen ist dieser Boom des Mehrfamilienhausbaus vor allem auf das Einwohnerwachstum der Großstädte. Erfreulich ist aber auch, dass immer mehr Wohnungen durch Ausbau, Umbau und in Nichtwohnungsgebäuden entstehen sollen.

Fertigstellungen im Wohnungsbau

Deutschland hat Prognosen zufolge derzeit einen Neubaubedarf von jährlich rund 350.000 Wohnungen. Die Zahl der fertiggestellten Wohnungen lag zuletzt nur noch um knapp 60.000 Einheiten darunter. Der Wohnungsbau hat sich damit in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt. Großen Anteil daran haben die Mehrfamilienhäuser: 2019 kamen 143.000 neue Etagenwohnungen auf den Markt – gegenüber 2009 ist das eine Steigerung um beinahe 180 Prozent. Gleichwohl summieren sich die genehmigten, aber noch nicht fertiggestellten Wohnungen inzwischen auf mehr als 740.000. Grund für den Anstieg des Bauüberhangs sind vor allem Kapazitätsengpässe in der Bauwirtschaft.

fertigstellungen_bauueberhang_zf1

Fertigstellungen (lange Reihen)

In der Legende können Sie einzelne Segmente durch Maus-Klick aktivieren oder deaktivieren.
Nutzen Sie die Zoom-Funktion für eine Detailansicht (mit gedrückter linker Maus-Taste einen Zeitabschnitt markieren).

Wohnungsbaufertigstellungen Gesamt (in Tausend)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Wohnungsbaufertigstellungen in Westdeutschland (in Tausend)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Wohnungsbaufertigstellungen in Ostdeutschland (in Tausend)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Fertigstellungen in Europa

s31_wohnungsneubau_eu

Fertigstellungen in Europa (lange Reihe)

In der Legende können Sie einzelne Segmente durch Maus-Klick aktivieren oder deaktivieren.
Nutzen Sie die Zoom-Funktion für eine Detailansicht (mit gedrückter linker Maus-Taste einen Zeitabschnitt markieren).

Wohnungsneubau in Europa - fertiggestellte Wohnungen je 1.000 Einwohner

Quelle: Statistisches Bundesamt