BESTANDSZAHLEN

testWohneigentum von Jung bis Alt

Jüngere Menschen leben generell seltener als ältere in den eigenen vier Wänden, weil es ihnen noch an Eigenkapital fehlt und weil sie mobil bleiben wollen. Allerdings
ist die Wohneigentumsquote von Haushalten im Alter von bis zu 45 Jahren – also auch in der klassischen Phase der Familiengründung – nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft seit dem Jahr 2000 immer weiter gesunken. Zu erklären ist dies unter anderem mit dem späteren Berufseinstieg durch die Akademisierung. Ein wichtiger Grund ist aber auch, dass die Ersparnisse nicht mit dem Anstieg der Immobilienpreise Schritt gehalten haben.

wohneigentumsquote_altersgruppen_zf1