EIGENTUMSBILDUNG

testSparförderung Wohnungsbauprämie

Schon seit 1952 unterstützt der Staat das Sparen für Wohneigentum mit der Wohnungsbauprämie. Allerdings wurden die Einkommensgrenzen zuletzt 1996 angepasst, ein knappes Vierteljahrhundert später hatten selbst Berufsanfänger infl ationsbedingt nur noch selten Anspruch auf die Prämie. Ab 2021 wird sich das ändern: Die Einkommensgrenzen und der förderfähige Sparbetrag werden um ein gutes Drittel erhöht. Zudem steigt der Fördersatz von 8,8 auf 10 Prozent. Dadurch wird die Sparförderung deutlich attraktiver und sie erreicht wieder breite Bevölkerungsschichten. Das ist auch deshalb so wichtig, weil der Erwerb von Wohneigentum viel öfter am Eigenkapital als am Einkommen scheitert.

wohnungsbaupraemie_2021_zf1