PREISE UND PROGNOSEN

Eigentumswohnungen

Der Boom der Eigentumswohnungen hält unvermindert an. In insgesamt 37 der 40 untersuchten Regionen gingen die Befragten von einem weiteren Anstieg der Nachfrage aus. Gerade in den besonders beliebten Regionen sind Wohnungen eine attraktive Alternative für Eigentumsinteressenten. Dies gilt beispielsweise für Hamburg und Umland sowie Niedersachsen-Nord. Lediglich im Saarland und in Sachsen-Anhalt-Süd sahen die Immobilienexperten eher einen Rückgang der Nachfrage.

Die Unterschiede beim Angebot fallen größer aus. Während unter anderem in Thüringen-Ost und im Regierungsbezirk Oberpfalz mit mehr neuen Eigentumswohnungen gerechnet wurde, waren es in Bremen und Umland sowie in Sachsen-Anhalt-Süd weniger.

Das erwartete Preisplus lag im Bundesdurchschnitt bei 4,4 Prozent. Das ist eine etwas weniger optimistische Einschätzung des Marktes als im Vorjahr, sie liegt aber immer noch im Durchschnitt der letzten Jahre. Am stärksten sollten die Preise demnach in Hamburg und Umland (6,2 Prozent) sowie in den Regierungsbezirken Düsseldorf (7,9 Prozent) und Detmold (6,1 Prozent) anziehen. Für Schleswig-Holstein-Nord dagegen wurden nahezu konstante Preise prognostiziert.

Marktprognose: neue Eigentumswohnungen - Angebotsentwicklung
Marktprognose: neue Eigentumswohnungen - Nachfrageentwicklung
Marktprognose: neue Eigentumswohnungen - Preisentwicklung
Marktprognose: neue Eigentumswohnungen - Angebotsentwicklung
Marktprognose: neue Eigentumswohnungen - Nachfrageentwicklung
Marktprognose: neue Eigentumswohnungen - Preisentwicklung