PREISE UND PROGNOSEN

Reihenhäuser

Auch der Markt neuer Reihen-Eigenheime profitiert noch vom allgemein positiven Trend auf den Immobilienmärkten. Allerdings wird die Nachfrage regional sehr unterschiedlich eingeschätzt. Während in den Regionen Berlin und Niedersachsen-Nord mit einer weiter steigenden Nachfrage gerechnet wird, geht man in den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln sowie Gießen, Karlsruhe und Schwaben von verhalteneren Steigerungen als in der Vergangenheit aus.

Auch bei der Angebotsentwicklung sind die Erwartungen regional nicht mehr so eindeutig wie noch in den Vorjahren. In den vier Regionen Thüringen-Ost, Niedersachsen-Nord, Mecklenburg-Vorpommern-Ost und dem Regierungsbezirk Kassel gehen die Experten von einem abnehmenden Angebot aus. In den Regionen Rheinland-Pfalz-Mitte und -Süd, im Regierungsbezirk Oberfranken sowie in Brandenburg-Nordost rechnen sie mit einer Ausweitung des Angebots.

Überall erwarten die Experten Preissteigerungen – im Bundesdurchschnitt 3,8 Prozent. In acht der 40 Beobachtungsregionen rechnen die Experten mit steigenden Neubaupreisen von über 5 Prozent. Mit den höchsten Preiszuwächsen ist in Berlin (5,8 Prozent), Thüringen-West (6 Prozent) und Brandenburg-Nordost (6,3 Prozent) zu rechnen.

Marktprognose: neue Reihenhäuser - Angebotsentwicklung
Marktprognose: neue Reihenhäuser - Angebotsentwicklung
Marktprognose: neue Reihenhäuser - Preisentwicklung
Marktprognose: neue Reihenhäuser - Angebotsentwicklung
Marktprognose: neue Reihenhäuser - Angebotsentwicklung
Marktprognose: neue Reihenhäuser - Preisentwicklung